Am zweiten Septemberwochenende, dem 7. 8. und 9. September 2018, ist es endlich soweit, das "Fest des Waldes und der Jagd" öffnet wieder seine Pforten.

Für alle, die fast live bei den Vorbereitungen dabei sein wollen, möchten wir an dieser Stelle auf unsere Facebookgruppe verweisen, auf der Sie alles brandaktuell erfahren. Oder möchten Sie per Mail Kontakt mit uns aufnehmen? Dies können Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 

Holzrücken
 

 

In diesem Jahr beginnen wir am Freitag, dem 7. September mit einem jagdlichen Abend für Jäger und jagdlich Interessierte. Begrüßt werden Sie an diesem Abend neben den offiziellen Laudatoren selbstverständlich durch die Ostthüringer Jagdkönigin Anne I. sowie die Parforcehorngruppe Reuß'sche Jäger aus Gera. Einiges steht an diesem Abend auf dem kurzweiligen Programm. Unter anderem gibt es eine Vorstellung der Initiative „Junge Jäger“, unter welcher sich der Nachwuchs der grün gekleideten Zunft aktuell organisiert und die Zukunft der Jagd in Thüringen mitgestalten möchte. Für alle Jäger und jagdlich Interessierte steht an diesem Abend als ein weiterer Höhepunkt die große Jägertombola. Als Preise winken unter anderem Jagdeinladungen, Seminarteilnahmen sowie zahlreiches jagdliches Equipment. Ganz unter dem Motto: „Jagd - Historisch vs. Moderne“ wollen wir an diesem Abend aber auch fachlich ins Gespräch kommen. Aber keine Angst vor trockenen Monologen. Bei Bier und Musik soll sich in lockerer Atmosphäre über die großen wie auch kleinen Fragen, welche die Jägerschaft revierübergreifend bewegen, ausgetauscht werden. Nach dem Hauptprogramm kann ein jeder bei ausgezeichneter Blechblasmusik den Abend ausklingen lassen.

Der Samstag steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der hiesigen Schützenvereine. Das traditionelle Abböllern zahlreicher Vereine aus der Umgebung wird weit über den Schlosspark hinaus zu hören sein. Traditionell wird am Abend die Waldfestparty abgehalten. Hierzu begrüßen wir als musikalischen Höhepunkt im Hauptzelt die Gruppe ad libidum sowie darf im großen Cocktailzelt zu Klängen des Drum ‘n‘ Bass getanzt werden.

Die Eröffnungszeremonie des traditionellen Festsonntages findet zusammen mit der Ostthüringer Jagdkönigin Anne I. am 9. September um 10:00 Uhr statt. In diesem Jahr gibt es für alle großen aber vor allem die kleinen Besucher ein noch bunteres und reichhaltigeres Programm zu entdecken. Neben echten Jagdfalken, Jagdgebrauchshunden, Holzrückepferden, Alpakas und Bienen werden auch wieder seltene heimische Fische und andere Wasserbewohner den Besuchern präsentiert. Große Höhepunkte in diesem Jahr sind die Vorführung im Baumfällen mit der Schrotsäge und die Ausstellung zur nun schon 90-jährigen Entwicklung der Motorsäge. Auf unserer Bühne im großen Festzelt dürfen Sie sich in diesem Jahr wieder auf ein buntes und vielseitiges Showprogramm freuen. Für alle kleinen Besucher lädt ein sehr umfangreiches Kinderprogramm mit unzähligen themenbezogenen Spiel-, Bastel- und Mitmachständen, wie beispielsweise das Schindelschnitzen oder der Bienenhotelbau ein. Hoch hinaus geht es für alle die sich einen Überblick verschaffen möchten, mit einer Aussichtsgondel am 250-Tonnen-Kran auf über 60 Meter. Sportlich aktiv wird es beim Lasergewehr- und Bogenschießen oder dem diesjährigen Holzscheibensägewettkampf für jedermann bei dem wieder tolle Preise den Siegern winken. Für Technikliebhaber wird ein mobiles Sägewerk seine Arbeit verrichten, ein Harvester wird den Zuschauern zeigen wie Bäume in der heutigen Zeit fachmännisch gefällt werden, ein Motorsägenkünstler lässt sich über die Schulter schauen und Baumkletterer können in luftiger Höhe bei ihrer Arbeit beobachtet werden. Zurück in alte Zeiten wollen wir Sie mit unseren Handwerksständen führen. Kennen Sie noch das ursprüngliche Köhler- oder das Zeidlerhandwerk? Aber auch weitere Fachmänner und -frauen wie zum Beispiel Leitermacher und Schieferhauer zeigen ihr Können. Wer von alten Dingen nicht genug bekommen kann, der hat weiterhin an diesem Tag die Möglichkeit einen Blick in das Tante Irma Museum zu werfen. Hier präsentieren sich auf rund 1000m² hundert Jahre Leben, Arbeiten und Wohnen in Thüringen. Abgerundet wird der Tag durch jagdliche Klänge und den Abschlussgottesdienst in der Hummelshainer Johanneskirche.

Sie sehen, ein Fest für die ganze Familie.  In diesem Sinne hoffe ich Sie ein wenig neugierig gemacht zu haben und würde mich freuen Sie zu unserem Fest begrüßen zu dürfen.

Der Bürgermeister

Stephan Tiesler

Button Geschichte

Button Festprogramm

Button Sponsoren

Button Kontakt